Schmerzen

„Schmerzen stellen eine sensorische und emotionale Erfahrung dar, die mit aktuellem oder möglichem Gewebeschaden einhergeht oder so beschrieben wird¹.“ (IASP)

Die weitere Beschreibung der renommierten internationalen Arbeitsgruppe benennt Schmerzen als ein rein subjektives Erleben, das, unabhängig von einem existenten oder nicht existenten Auslöser, als solches vom Behandler anerkannt wird. Des Weiteren treten Schmerzen in der Regel am Anfang unseres Lebens überwiegend durch Verletzungen auf, zeigen sich häufig im weiteren Leben aber ohne ein verletztes Gewebe. Dass Schmerzen am oder im Körper gespürt werden, ist ein weiteres Kriterium zur Eingrenzung körperlicher Schmerzen.

Verdeutlicht wird mit diesen Aussagen die Komplexität des Schmerzes (insbesondere des chronischen/dauerhaften), der in unserem Alltag häufig auf ein „einfaches“ Krankheitsbild reduziert wird (z. B. Arthrose, Bandscheibenvorfall).

Die Behandlung von Schmerzen ist dementsprechend komplex und beginnt mit einer qualitativ hochwertigen Untersuchung, um mögliche körperliche Ursachen abzuklären.

 

¹ International Association for the Study of Pain (2020). Education/Terminology. Verfügbar unter:
https://www.iasp-pain.org/terminology?navItemNumber=576#Pain

Haben Sie Schwierigkeiten beim Verständnis der Texte? Kein Problem. In unserem hauseigenen Wiki erhalten Sie einen Überblick über alle wichtigen Begrifflichkeiten.

Zum Wiki

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Jetzt Kontakt aufnehmen.